Herzlich willkommen,

liebe Hundefreunde,

liebe Sportfreunde,

liebe Naturfreunde!

 

Wer (beispielsweise  in den Weiten des Internets) über den Begriff "Dogtrekking" stolpert, der stolpert auch sehr bald über eine Menge Information. Viele der Informanten wissen selbst allerdings nicht, dass es sich bei jenem Terminus nicht einfach um ein Synonym für das Wandern mit Hund handelt, sondern um deutlich mehr, um deutlich Spezifischeres.

 

Beim gemeinsamen Unterwegssein in der Natur verbinden sich Mensch und Hund im Idealfall zu einem Team: Sie laufen, erleben, atmen, hören, riechen und staunen vielleicht sogar gemeinsam, wenn auch wohl selten über die gleichen Dinge – ein Umstand, den jeder kennt, der mit seinem Hund schon in unbekanntem Terrain unterwegs war. Zu verschieden sind die Wahrnehmungsmuster von Mensch und Hund.

 

 

Dogtrekking bedingt die Zusammenarbeit zwischen Zwei- und Vierbeiner. Dazu sind gemeinsam verbrachte Zeit, planvolles Training, Gespür für die Bedürfnisse des Teampartners und die Bereitschaft, gemeinsam auch eventuell an (psychische und physische) Grenzen zu gehen, unabdingbar.

Dieses Dogtrekking meine ich, wenn ich den genannten Begriff verwende.

Wer mehr darüber erfahren möchte, ist auf der gegenständlichen Website genau richtig.

 

Viel Spaß dabei und
KEEP ON RUNNING!

 

Euer Chris